Media o nas
01
wrz

Schiffsporträt: Die „Kapitan Borchardt“

Schiffsporträt: Die „Kapitan Borchardt“

08/10/2017

Der Dreimast-Schoner kommt grade aus seinem Heimathafen in Stettin mit neu besetzter Mannschaft, nachdem er an den diesjährigen Tall Ships Races teilgenommen hat. Das Schiff begrüßt gerne Gäste an Bord und bietet auf der Hanse Sail sowohl Tages- als auch Abendfahrten an.

Die Crew der „Kapitan Borchardt“ (v.l.n.r.): Tomasz Woloszko, Dominik Skupin, Aleksandra Bukala, Konrad Bukala, Mat Czeskaw Jabkonski, Malgorzata Kowaliw, Bootsmann Piotr Kowaliw und Kapitän Wojtek Zientara, Foto: Frederike Schirra

Der fast 100 Jahre alte Segler wurde nach dem 1905 geborenen Gründer der polnischen Segelakademie, Borchardt benannt und 1918 als Segelfrachter gebaut. Sechs Jahre später wurde ein Hilfsmotor eingebaut, wenig später folgte die Umrüstung zum reinen Motorfrachter, 1989 dann der Umbau zum Passagierschiff wobei die ehemaligen Laderäume zu Passagierkabinen umgebaut wurden. Die „Kapitan Borchardt“ segelte durch mehrere Eignerwechsel bereits unter niederländischer, deutscher, dänischer und schwedischer Flagge, bevor es im Jahr 2011 in polnischen Besitz überging.

Bei den diesjährigen Tall Ships Races konnte die Crew des Schiffs beachtenswerte Erfolge verzeichnen und belegte im ersten sowie zweiten Rennen den ersten Platz in ihrer Klasse B. In der Gesamtwertung ihrer Klasse wurde sie Zweite. Im Blick auf die allgemeine Wertung der TSR belegte die „Kapitan Borchardt“ den vierten Platz.

Kapitän des Schiffs ist der 60-jährige Wojtek Zientara. Erst seit Mai dieses Jahres fährt er auf der „Kapitan Borchardt“ und es ist sein erster Besuch auf der Hanse Sail. Das Schiff selbst ist schon zum dritten oder vierten Mal in Rostock mit dabei. Seine Mannschaft besteht aus drei weiteren festen Mitgliedern. Neben dem Kapitän gibt es einen Bootsmann, einen Ingenieur sowie einen Koch. Hinzu kommen noch zwei bis fünf freiwillige Mitsegler.

Einer dieser Mitsegler ist Gerhard Schwarz. Der Berliner, der selbst segelt, ist in Stettin an Bord gegangen und das erste Mal auf der „Kapitan Borchardt“ unterwegs. „Es ist mein Traum gewesen, einmal auf einem traditionellen Schiff zu segeln.“ Diesen habe er sich mit der Fahrt nun erfüllt. Er wird hier von Bord gehen, Rostock erkunden und dann die Heimreise nach Berlin antreten. Schwarz kann einen Törn auf der „Kapitan Borchardt“ nur empfehlen. „Die Fahrt auf einem traditionellen Schiff ist ein wahres Erlebnis.“ Die Perspektive vom Schiff aus sei einzigartig. Beim Segeln müsse man sich ganz der Natur aussetzen und darauf einlassen.

Die „Kapitan Borchardt“ bietet im Rahmen der Hanse Sail noch Mitsegel-Möglichkeiten am Freitag (11.8.2017) von 10 bis 16 Uhr oder von 18 bis 22 Uhr an. Tickets für diese Ausfahrten können Sie entweder online buchen oder vor Ort in der Tall-Ship Buchungszentrale im Rostocker Stadthafen sowie am Passagierkai Warnemünde erwerben.

Frederike Schirra